Heute hab ich mal gaaanz tief in der Vergangenheit gekramt...

Zwecks der Gefahr, dass ich beim Making-Of schreiben spoilern könnte gibts hier erstmal den Trailer:




und hier den finalen Film:



2007.
Max Kidd und Ich schreiben an nem Drehbuch weil wir krass Bock haben nen Kurzfilm zu drehn.
Nachdem das erste Buch dann ein bisschen ausgeartet ist weil die Ideen nur so gesprudelt sind, dass wir irgendwann ein Buch für nen 1,5 Studen Film hatten, kam Max mit nem neuen Ansatz.

Wir, uns also nochmal hingesetzt, bei Max´s Drehbuchstand weiter gemacht und diesmal drauf geachtet, dass es auch wirklich ein Kurzfilm wird.

Als das Buch dann stand ham wir ein Cast zusammen gestellt, uns Lokations angeschaut, Requisiten aus ganz Bayern zusammengesammelt, Geld organisiert... ok viel kam von der Fam :D (DANKE! an der Stelle), ein Team auf die Beine gestellt das jeden Drehtag anders aus sah und dann haben wir bei ner Arschkälte gedreht...

Konkret hieß das dann, dass die Gefängniszelle eigentlich eine Gabelstablergarage war.



Im Baumarkt haben wir dann fleißig Gitterstäbe gecastet, nur um festzustellen, dass das irgendwie nicht hinhaut.


Zum Glück haben wir vom Theater Maßbach dann ´echte´ Gefängnisgitter bekommen.



Die wir natürlich extrem professionell inclusive rotem Tuch tansportiert haben. Dummerweise mussten wir alle paar Meter anhalten, weil das Tuch sich verabschieden wollte... Dementsprechend sah auch der Stau aus den wir verursacht haben.




Naja, auf jeden Fall sind wir angekommen, den Absatz schreib ich grade nur damit ich nen Grund hab das nächste Bild zu posten :D auch wenn der Khoa mich dafür töten wird.


Aber aus Fairnessgründen gibts auch ein Bild von mir.


Und wo wir grade beim Team sind Gibts noch ein Bild von Max und Marc und eins vom Waldi.



So. wo war ich...
Ach ja. Wir hatten super viel Equipment am Start, auch wenn ich nicht mehr weiß von dem das damals alles kam, auch hier mal ein dickes DANKESCHÖN!





Als wir dann da so in unserer Garage standen, kamen wir zu dem Schluss das noch einiges getan werden muss damit das ernsthaft wie ne Gefängniszelle aussieht. Also haben wir uns n riesen Set gebaut, haben Karton weiß angemalt in der Hoffnung dass das am Ende irgendwie wie ne Wand aussieht, und als das dann tatsächlich extrem gut geklappt hat, haben wir den Karton gleich für eine zweite Wand benutzt.






Als dann alles nach Knast aussah, ...


... und wir das Licht hoch professionell befestigt hatten, ...


... die Wände und alles andere das nicht im Bild war mit Text tapeziert hatten, ...



... probiert haben den Raum auf eine erträgliche Temperatur aufzuheizen...


... konnten wir dann auch anfangen zu drehen.





Und mal davon abgesehn, dass die Ratten alles gemacht haben, außer das was wir wollten, hat auch alles super geklappt.



Von den anderen beiden Drehtagen gibts leider keine Bilder.
Eine Nacht haben wir im Auto verbracht, ich an der Cam im Kofferaum, und soweit ich mich erinner haben und die Cops auch nur einmal angehalten, und nachdem wir ihnen dann das komplette Drehbuch erklärt haben durften wir sogar weiter drehen. Und irgendjemand hat die Cops gerufen weil wir Nachts mit dem Kran an der Straße standen und die dachten wir wären Einbrecher. Davon abgesehen liefen auch die Nachtdrehs stressfrei ab.

Der letzte Drehtag war dann im ´Krankenhaus´ (Danke für die Lokation und Requisiten Mama!)... was eigentlich recht lustig war, was man im Film aber zum glück nicht sieht.



Für Christian gings dann noch in die Tonkabine, für Max und mich in den Schnitt, Khoa hat an den Visual Effekts gezaubert. Den Ton ham wir am Set leider ein bisschen verkackt...


... aber dafür hat Boris in Berlin die Musik zum Film gemacht, und damit soundtechnisch einiges wieder raus gerissen.

Und ganz am Ende hab ich mich noch ans DVD-Cover gesetzt.


Insgesamt wars n fettes Projekt, ham viel gelernt, hat Spass gemacht und nach wie vor mag ich die Stimmung im Film.



Danke an alle die dabei waren und geholfen haben, auch wenns schon ne weile her ist.