Da ich grade dabei bin mach ich die Serie mal fertig.
Ein paar Wochen vor dem Zirkus-Shoot war Edgar M. Böhlke schonmal in Nürnberg und wir haben im Studio der GSO-FH die anderen beiden Bilder der Rentner2045 Serie geshootet.

Während sich das Zirkusbild mit der Weiterentwicklung der Affen zu einer uns überlegenen Art beschäftigt hat, ging es bei diesen Bildern zum einen um die Auswirkungen von sozialen Netzwerken auf unser Sozialleben, und zum anderen um Fremdbestimmung durch den Staat, wenn es mal wirklich zur Überbevölkerung kommen sollte.

Angefangen hat natürlich wieder alles mit den hilfreichen Skizzen.





Nachdem klar war was es werden sollte, habe ich dann angefangen Requisiten klar zu machen. Möbel gabs von verschiedenen privaten Spendern, die sich in der Lage sahen nen Tag mit halbem Wohnzimmer auszukommen. Sessel und Tische hab ich dann von den netten Leuten vom Möbel Höffner in Fürth und Opti in Bamberg bekommen.

Dazu mal ne kleine Randbemerkung.
In dem Fall gings echt gut, diese Art von Sponsoring zu bekommen. Aber die häufigste Antwort, die ich bei solchen Anfragen bekomme, ist: ´Nee, wir haben schonmal Studenten was geliehen, bzw sie unterstützt und danach war alles kaputt. Sowas machen wir nicht mehr.´ Und diese Aussagen sind echt branchenübergreifend. WAS MACHEN DIE ALLE MIT DEN GELIEHENEN SACHEN!? Ich hab da echt schon ne Menge gruselige Stories gehört. Wie kann es sein, dass man unterstützt wird, für lau, und dann in ner Art und Weise mit Requisiten, Locations, usw. umgeht dass die Besitzer danach geschockt sind. Und nebenbei versaut man auch noch allen anderen die Projektumsetzung.





Den Fernseher habe ich direkt von Grundig abgeholt.
Was übrigens echt gut ging. (Wie gesagt, bei dem Projekt hatte ich ne Menge Glück.)
Ich da angerufen, erklärt was ich vorhabe, nen Termin zum Abholen bekommen. Als ich dann da war wurde ich in ne riesen Halle geführt, wo der eingepackte TV an der Wand stand und es hieß: ´Hier, kannst du mitnehmen. Bring ihn dann halt wieder´. Komischerweise war es wesentlich leichter den TV da abzuholen, als ihn zurückzugeben. Irgendwie wollte ihn beim Zurückbringen keiner wirklich annehmen. War echt Überredungsarbeit ihn loszuwerden.


 

Für die SEK-Ausrüstung bin ich dann nach FFM gegurkt, um von ner Tänzer Connection die nötigen Utensilien abzuholen. Ist übrigens relativ strange, mit ner schwarzen Tasche voll (natürlich fake) Waffen und SEK-Uniformen durch Frankfurt zu latschen.

Dummerweise hatte ich mir in den Kopf gesetzt, dass die Bilder an der Wand leuchten sollen. Also hab ich mit mein Mann Max ne Wand gezimmert, hinter der dann die Blitze stehen können. Das gleiche haben wir mit dem TV gemacht weil ich wollte, dass er wensentlich mehr Licht abstrahlt als es ein echter TV kann.





Als dann das Set soweit stand, hat sich Edgar aufgemacht in Unterwäsche gegen das SEK-Team anzutreten.
Der hinterste Polizist wurde dann von einer Dame gemimt, da die Leute am Set etwas kanpp waren. Außerdem muste sie auf nen Stuhl klettern da sie sonst nicht wirklich zu sehen gewesen wäre. Im großen und ganzen lief aber alles glatt.
Danach haben wir noch das zweite Set aufgebaut und Edgar durfte so tun als hätte er einen projezierten Monitor vor sich in der Luft.



 
Die ´Urlaubsbilder´ haben wir dann vor Weiß geschossen und ich habe ihn  nachträglich durch die Welt reisen lassen.


 

Das projezierte Bio-Blu-Werbebanner wurde auf nem Leuttisch gemacht. (War übrigens Powerade.)






Als dann die Bilder soweit fertig waren stand ich noch vor der Rauchproblematik.
Ich wollte unbedingt, dass der eine SEKler ne Rauchbome (war übrigens ne Deodose) wirft. Aber auf keinen Fall, wollte ich CGI-Rauch. Also im Computer generierten Rauch.
Da mir nichts anderes übrig blieb, habe ich mich also in die Chemie-Fakultät der GSO-FH begeben und mich mal umgehört, ob mir evtl. jemand weiter helfen kann.
Ist ernsthaft faszinierend mit was die Rauch machen können. Aber auch wenn ich da von Student, zu Prof., zu Student weitergereicht wrude, war nie wirklich der Rauch dabei den ich für das Bild wollte.
Nach ner ganzen Reihe von Gesprächen mit den unterschiedlichsten Personen wurde ich dann zu einem Professor geschickt, der früher wohl tatsächlich mal Bombenexperte beim SEK war. Als ich ihm erklärt hatte was ich will, hat er gesagt ich soll am nächsten Tag wieder kommen, er baut was.

Was er dann tatsächlich getan hat. Ich habe keine Ahnung was es war, aber als ers angezündet hat, hats geraucht wie sonstwas. Nur irgendwie bestand er darauf, dass er das ganze festhält wärend es brennt. Was mir ganz recht war. Also haben wir mit brennendem Chemiegemisch im Studio die Rauchbilder gemacht, und ich war happy.